081207-Nikolauslauf-06.jpg

Jahreshauptversammlung am 4.März 2015

Die Umstellung auf die Chipzeitmessung beim Hockenheimringlauf war ein voller Erfolg

Erfreulich viele Mitglieder konnte der ASG-Vorsitzende Oskar Stephan bei der Jahreshauptversammlung der Ausdauersportgemeinschaft im Bistro „et cetera“ begrüßen. Der ASG-Chef berichtete in seinem Rückblick über eine seit sieben Jahren konstante Mitgliederzahl von ca. 270 Mitgliedern. „Dies ist ein schönes Zeichen für die ASG in einer Zeit, in der verschiedene Möglichkeiten zu Aktivitäten gegeben sind und der Trend zur Individualisierung zugenommen hat“.

Die ASG-Veranstaltungen auf dem Hockenheimring wie der der Radsporttag, der BASF-Firmencup und der Volkslauf wurden wieder in bewährter Art und Weise gemeistert. Aber auch der ASG-Silvesterlauf, der Königstuhllauf sowie der Vereinsausflug haben sich toll etabliert, so Stephan. Die im Dezember bei der Jahresabschlussfeier vergessene Ehrung für Klaus Auer für seinen ersten Ultralauf über 100 Kilometer im schweizerischen Biel holte der Vorsitzende nach. Er überreichte „dem Sportsmann“, wie Stephan entschuldigend betonte, seinen verdienten Pokal. Mit dem Ausblick auf den anstehenden Radsporttag am 9. und 10. Mai auf dem Hockenheimring und der Hoffnung auf tatkräftige Unterstützung der ASG-Mitglieder sowie zwei befreundeten Vereine beendete der Vorsitzende seinen umfangreichen Bericht.

„Die Umstellung auf die Chipzeitmessung beim Hockenheimringlauf war ein voller Erfolg. Unsere Erwartungen wurden deutlich übertroffen“, berichtete der 2. Vorsitzende Rainer Hüber über die positive Resonanz beim Hockenheimringlauf. „Wir haben in diesem Jahr alles richtig gemacht, auch dank der guten Zusammenarbeit mit der Zeitmessfirma“, teilte der stellvertretene Vorsitzende mit.

Der sportliche Leiter Pedro Leischwitz zeigte sich in seinem Bericht erfreut über den zweiten Platz von Roland Schmidt bei den badischen Meisterschaften im Radtourenfahren, die Vizemeisterschaft von Thomas Kilian bei den baden-württembergischen Triathlon-Meisterschaften über die Mitteldistanz, sowie seinen eigenen dritten Rang bei den baden-württembergischen Meisterschaften über die Kurzdistanz. Sportliches Highlight war aber zweifelsohne auch die Alpentour für alle beteiligten Radfahrer mit über 23.000 Höhenmetern und über 1000 Kilometern, berichtete Leischwitz. „Anfang Juni fahren wir zum 29. Mal mit dem Rad nach Commercy. Die Fahrt in die französische Partnerstadt hat eine lange Tradition und wird von der ASG bezuschusst“, kündigte der sportliche Leiter an.

 Die Triathlon-Vereinsmeisterschaften werden wie im Vorjahr auch in diesem Jahr wieder im Rahmen des Blausee-Triathlons Ende Juli in Altlußheim ausgetragen. Mit Beginn der Sommerzeit wird ab dem 31. März wieder jeweils dienstags der beliebte Radtreff in drei Gruppen stattfinden. Abschließend wünschte Pedro Leischwitz allen anwesenden Mitgliedern ein erfolgreiches Trainings- und Wettkampfjahr.

Laut Kassier Alfred Rokossa überwogen im abgelaufenen Geschäftsjahr die Einnahmen deutlich die Ausgaben. „Die ASG steht nach wie vor auf sehr gesunden Beinen“, teilte der Kassier mit, „so dass der Mitgliedsbeitrag moderat niedrig gehalten werden kann und nicht erhöht werden muss“, ergänzte Oskar Stephan abschließend. Nur Lob hatten die Kassenprüfer Christiane Benetti und Axel Heidrich parat und bescheinigten Alfred Rokossa eine einwandfreie und übersichtliche Kassenführung. Die Entlastung des Kassenwartes sowie des gesamten Vorstandes fiel danach einstimmig aus.

Die abschließende obligatorische Wahl der Kassenprüfer wurde von Ernst Pfisterer in gewohnter Manier geleitet. Im Schnelldurchlauf wurden die beiden Kassenprüfer Christiane Benetti und Axel Heidrich einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Anschließend schloss der Vorsitzende Oskar Stephan eine zügig verlaufende Jahreshauptversammlung.                                                                                                         

cry