MKeller_Sedpt2013.jpg

Marion Gollnick VIZEWELTMEISTERIN im Duathlon

Bei den ITU Powerman Duathlon-Weltmeisterschaften im schweizerischen Zofingen wurde die Kaderathletin der deutschen Triathlon-Nationalmannschaft, Marion Gollnick von der ASG Tria Hockenheim, in 8:51:59 Stunden Vizeweltmeisterin in der Altersklasse 45 über die Langdistanz. Über zehn Kilometer Laufen, 150 Kilometer Radfahren und nochmals 30 Kilometer Laufen musste sich die Reilingerin nur der Topfavoritin und Hawaii-Siegerin, Marion Hebding von der MTG Mannheim geschlagen geben.

Beim härtesten Duathlon der Welt gingen bei besten Wetterbedingungen nahezu 1.500 Duathleten aus 37 Nationen auf die sehr anspruchsvollen Strecken. Durch die unwetterartigen Regenfälle der Vortage musste die Streckenführung der zweiten Laufstrecke geändert werden, so dass das Streckenprofil von 600 Höhenmetern auf 500 Höhenmeter reduziert wurde. „Nach Besichtigung der zweiten Laufstrecke stellte nicht nur ich fest, dass die Laufstrecke nicht leichter geworden war. Der geänderte Aufstieg zum Plateau Heitern hatte es mit einer kurzen knackigen 150 Meter langen 20-prozentigen Steigung, mehr als in sich. Bei vier Runden a 7,5 Kilometer mussten wir also viermal den Berg hoch und auch wieder runter laufen. Das tat schon beim Hinschauen weh“, so die Bronzemedaillengewinnerin des Vorjahres.

Im Feld der Elite-und-Altersklassen-Frauen lag die 49-Jährige beim ersten Lauf über zehn Kilometer von Anfang an in der Spitzengruppe. Innerhalb einer Minute wechselten die Mannheimerin Marion Hebding (42:16 Minuten), die Schweizerin Karin Zingg (42:38 Minuten) und Marion Gollnick (42:55 Minuten) auf das Rad. Der spannende Dreikampf setzte sich auch auf der anspruchsvollen 150 Kilometer langen Radstrecke durch den Kanton Aargau mit annährend 2000 Höhenmetern und einigen 16-prozentigen Rampen fort. Dabei ließ sich Gollnick nicht auf ein kraftraubendes Verfolgungsrennen mit der Topfavoritin aus Mannheim ein und baute den Abstand zur ihren hartnäckigen Verfolgerinnen Karin Zingg (Schweiz), Kirsty Prior (Großbritannien) und der US-Amerikanerin Erica Ruge mit der zweitschnellsten Radzeit (5:09.44 Stunden) kontinuierlich aus.

Obwohl Gollnick mit der ebenfalls zweitschnellsten Laufzeit (2:53:37 Stunden) fast zwei Minuten auf die bärenstarke Mannheimerin gutmachte, hieß es dann die Silbermedaille gegen die schnellste Läuferin Karin Zingg (2:45:53 Stunden) zu verteidigen. „Mit dem Titel der Vizeweltmeisterin bin ich sehr zufrieden und sah darin eine Bestätigung für alle Strapazen im Training und während des Wettkampfes“, so Gollnick im Ziel.                                                     

 

Platzierung und Zeiten in der Altersklasse 45:

1.Platz Marion Hebding (GER) 8:35:23 Stunden (42:16 Minuten/4:52:55 Stunden/2:55:35 Stunden) 2.Platz Marion Gollnick (GER)  8:51:59 Stunden (42:55 Minuten/5:09:44 Stunden/2:53:37 Stunden)

3.Platz Karin Zingg (SUI) 9:03:38 Stunden (42:38 Minuten / 5:29:39 Stunden / 2:45:53 Stunden)

4.Platz Kirsty Prior (GBR) 9:17:39 Stunden (48:06 Minuten /5:19:25 Stunden /3:03:32 Stunden)

5.Platz Erika Ruge (USA) 9:22:12 Stunden (43:57 Minuten / 5:28.04 Stunden /3:04:36 Stunden)

 

Gesamtplatzierung von 47 ITU-Starterinnen

  1. Platz Marion Gollnick (Elite)

Von acht deutschen Starterinnen viertbeste Deutsche (Elite)                                             cry