DSC_0063.jpg

Summertime Triathlon Aug-2015

Beate Leischwitz und Klaus Mathias auf dem Siegerpodest

Mit jeweils zwei dritten Plätzen und einem 5. Rang kehrten Beate Leischwitz und Klaus Mathias sowie Pedro Leischwitz von der ASG Triathlon Hockenheim vom Summertime Triathlon in Karlsdorf-Neuthard heim. Über die Sprintdistanz von 750 Meter Schwimmen, 23 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen erreichte der 65-jährige Klaus Mathias in 1:59:24 Stunden den dritten Rang in seiner Altersklasse.Die Reilingerin Beate Leischwitz hatte es über die olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 41 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen) deutlich schwerer.

Nicht nur die späte Startzeit in der Mittagshitze, auch das verordnete Neoprenverbot, aufgrund des 25,8 Grad warmen Sieben-Erlen-Sees, machte der Athletin zu schaffen. Trotzdem wechselte die Allrounderin nach guten 38:06 Minuten als Zweite ihrer Altersklasse auf das Rennrad. Während Beate Leischwitz diese Position auf der 41 Kilometer langen Radstrecke verteidigen konnte, verlor sie beim abschließenden Lauf, vor allem der Hitze geschuldet, zwar noch einen Platz, rettete aber nach 3:13:46 Minuten den dritten Rang in der W50 ins Ziel.

Dagegen kam ihr Ehemann Pedro bei der baden-württembergischen Meisterschaft über die Kurzdistanz nicht über einen allerdings guten 5. Rang in der AK M55 hinaus. Bereits im Vorfeld hatte der baden-württembergische Meister über die Mitteldistanz seine Chancen auf einen Podiumsplatz als sehr gering eingeschätzt, war doch die Radstrecke über 41 Kilometer im Verhältnis zum Schwimmen (1,5 Kilometer) einfach zu kurz und vor allem zu einfach. Bereits beim Schwimmen hatte der Routinier so viel Zeit verloren, dass er trotz einer sehr guten Radleistung auf der topfebenen Radstrecke nur auf dem 4. Rang seiner Altersklasse lag. Auch wenn der 56-jährige Reilinger beim abschließenden Lauf über 10 Kilometer noch einen Platz verlor, stand doch ein guter 5. Platz in 2:27:18 Stunden bei den baden-württembergischen Meisterschaften in der AK M55 zu Buche.