20140615_142320_Challenge_Kraichgau.jpg

Triathlon Challenge Heilbronn Juni2015

Pedro Leischwitz baden-württembergischer Triathlon-Meister

Völlig überraschend wurde ASG-Triathlet Pedro Leischwitz bei der „Challenge“ in Heilbronn über die Mitteldistanz baden-württembergischer Triathlon-Meister in der AK M55. Dabei fühlte sich der 57 Jährige durch einen erheblichen Trainingsrückstand, bedingt durch Rücken-und Kniebeschwerden, alles andere als gut vorbereitet. Durch eine passable Schwimmzeit von 37:50 Minuten über die 1,9 Kilometer lange Schwimmstrecke in einem Seitenarm des Neckars, lag der Reilinger aber in Reichweite zur Spitzengruppe seiner Altersklasse.

Höllisch aufpassen mussten anschließend die nahezu 2000 Triathleten in der ersten Wechselzone in dem nahegelegenen Parkhaus. Auf den teilweisen spiegelglatten Rampen mussten die Athleten ihre Hightechräder, die auf vier Ebenen verteilt waren, nach unten auf die Straße schieben. Hier kam es schon zu zahlreichen Stürzen. Auf dem anschließenden Radkurs über 93 Kilometer und 1100 Höhenmeter durch das Stromberggebiet mit seinen vielen kräfteraubenden Anstiegen konnte Pedro Leischwitz seine Radstärke vollends ausspielen. Mit der mit Abstand schnellsten Radzeit von 2:54:02 Stunden fuhr das Triathlon-Urgestein einen komfortablen Vorsprung auf seine hartnäckigen Verfolger heraus.

Auf dem dreimal zu laufenden sieben Kilometer langen Rundkurs durch die Heilbronner Innenstadt ließ sich der 57 Jährige von der guten Atmosphäre der über 20.000 Triathlonfans beflügeln. Auch wenn seine Kontrahenten immer näher kamen, ließ sich der ASG-Athlet mit einer guten Halbmarathonzeit von 1:47:23 Stunden nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.

Nach einer Gesamtwettkampfdauer von 5:25:49 Stunden und einem Vorsprung von fast acht Minuten hatte der mehrfache baden-württembergische Altersklassensieger seine eigenen Erwartungen mit dem Titelgewinn selbst übertroffen. Pedro Leischwitz konnte im Ziel sein Glück kaum fassen. „Nie und nimmer hätte ich gedacht, dass ich nach meinen monatelangen Rücken-und Kniebeschwerden hier gewinnen kann“. Dagegen verpasste die gemischte Staffel der ASG knapp den Podiumsplatz. Mit Schwimmerin Katrin Schmidt, Teamkapitän Rüdiger Wiegend als Radfahrer und dem Halbmarathonläufer Marcus Imbsweiler finishte das ASG-Team in 4:30.29 Stunden als 4. Mixed-Team der insgesamt 133 Staffelteilnehmer. In 5:55:32 Stunden testete Ralf Wolfbeisz seine Form für die anstehende Langdistanz im fränkischen Roth.

cry