20090823_Viernheim_09.jpg

70.3 Kraichgau Ironman

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ im Kraichgau 

 

Bei den deutschen Triathlon-Meisterschaften über die Mitteldistanz im Rahmen des Ironman 70.3 Kraichgau in Bad Schönborn waren mit Thomas Kilian und Torsten Rinklef schon zwei ASG-Triathleten in einer guten Form. Dagegen hinkten Christian Ryll und Thorsten Maier ihren eigenen Ansprüchen etwas hinterher. Dabei legte das ASG-Quartett Thorsten Maier in 33:58 Minuten, Torsten Rinklef in 34:10 Minuten, Thomas Kilian in 35:57 Minuten und Christian Ryll in 40:22 Minuten nach den 1,9 Kilometern im Hardtsee von Ubstadt-Weiher gute Schwimmzeiten hin. Auf dem 90,1 Kilometer langen Radkurs durch das Kraichgauer Hügelland mit über 1000 Höhenmetern zog sich das 2500 starke, hochkarätig besetzte Teilnehmerfeld weit auseinander.

 

Während Thomas Kilian in 2:40:23 Stunden und Torsten Rinklef in 2:44:01 Stunden noch mit guten Radzeiten aufwarteten, machten Christian Ryll in 2:46.02 Stunden und Thorsten Maier in 2:55:22 Stunden keinen weiteren Boden gut. Auch auf dem abschließenden dreimal zu laufenden Rundkurs über 21,1 Kilometer um das hügelige Kurgelände von Bad Schönborn ließ sich Thomas Kilian in der erweiterten Verfolgergruppe nicht abschütteln. Mittlerweile zeigte die Quecksilbersäule über 30 Grad im Schatten an. Mit einer bei diesen Bedingungen guten Halbmarathonzeit von 1:41:02 Stunden erkämpfte sich der 55Jährige in einer Gesamtzeit von 5:02:12 Stunden den 12. Rang in der AK M55 im Gesamtklassement der deutschen Meisterschaft.

In dem hochkarätigen Teilnehmerfeld hatten weder Torsten Rinklef mit einer Gesamtzeit von 5:20:31 Stunden (131.Platz AK M45), noch Christian Ryll in 5:20:38 Stunden (Rang 83 M50) sowie auch Thorsten Maier in 5:51:27 Stunden (Rang 150 M35) bei den deutschen Triathlon-Meisterschaften in ihren Altersklassen keine Chance weiter nach vorne zu kommen.      

cry