Ralph_blutiger_Arm.jpg

20. Hockenheimringlauf 2017 - mehr als nur ein Jubiläum

Hubäckerschule einmal mehr das Maß aller Dinge

120 Helfer der ASG sorgen für einen reibungslosen Ablauf

„Die Parkplätze rund um das Motodrom sind voll, und Autokennzeichen aus ganz Deutschland zieren diese Fahrzeuge. Wenn der Läufer strebt nach Einigkeit, dann steht er hier am Start bereit“, so der erste Oberbürgermeisterstellvertreter Fritz Rösch bei der Begrüßung des 20. Hockenheimringlaufes. Sein Dank galt der Ausdauersportgemeinschaft für eine perfekte Organisation, aber auch dem Geschäftsführer der Hockenheimring GmbH, Georg Seiler, sowie dem Technischen Leiter Jochen Nerpel, der seine Feuertaufe bereits im letzten Jahr bestand. „Diese Herren sind für das Motodrom verantwortlich und haben für die Belange der Hockenheimer Vereine immer ein offenes Ohr. Und sie sind gute Ansprechpartner“, betonte Rösch.

Das konnte der ASG-Vorsitzende Oskar Stephan nur bestätigen: "Wir bedanken uns ganz herzlich bei Georg Seiler, Jochen Nerpel und dem gesamten Team der Ring GmbH, dass wir 20 Jahre hier Gast sein durften", bevor Rösch den Startschuss für die 1385 Zehnkilometerläufer der insgesamt 2290 Teilnehmer gab. Den Fünfkilometerlauf, der unter dem Breitensportmotto „Fitness für Jedermann“ stand, nahmen davor 586 Einsteiger und Ambitionierte unter ihre Sohlen. Erstaunlich konditionsstark zeigten sich sehr viele Schüler die bereits die fünf Kilometer lange Strecke absolvierten. Nahezu 400 Schüler, der insgesamt 2290 Startern, fegten zu Beginn bei den Bambini- und Schülerläufen bei der 20. Auflage bei anfänglich kühlen Temperaturen über den Asphalt des Motodroms und freuten sich im Ziel ausgiebig über die begehrte Finishermedaille der Volksbank Kur-und Rheinpfalz.

Finn Wollschläger sorgte mit seinem „Heimsieg“ in der MJ U14 in 3:33,6 Minuten über 1100 Meter für strahlende Gesichter bei den DJK-Trainern. Seine Schwester Juli machte mit dem dritten Rang in der WK U12 in 4:08,8 Minuten den Familienerfolg perfekt.

Mit 79 Teilnehmern war die Hubäckerschule bei der Schulwertung wie schon in den Jahren zuvor, einmal mehr das Maß aller Dinge. Stolze 56 Starter samt der mitlaufenden Lehrerin Yvette Weber bot die Pestalozzi Grundschule als zweitstärkste Schule der Rennstadt auf. Auch der dritte Rang der Hartmann-Baumann Schule mit 40 Teilnehmern konnte sich mehr als sehen lassen. Stolz nahmen die Fördervereinsvorsitzende der Hubäckerschule, Karen Keller und die Lehrerinnen Yvette Weber (Pestalozzi Grundschule) sowie Manuela Sprotte (Hartmann-Baumann Schule) die Pokale für die teilnehmerstärksten Schulteams bei der Siegerehrung in Empfang.

Über 120 ehrenamtliche ASG-Helfer sorgten in sieben Teams für einen reibungslosen Ablauf. Von der Parkplatzeinweisung, über die Anmeldung, Gepäckaufbewahrung und der Streckenabsicherung bis hin zur Bewirtung hatten die routinierten ASGler alles im Griff. Aber auch etliche Mitarbeiter der Hockenheimring GmbH um den Technischen Leiter Jochen Nerpel halfen tatkräftig mit. Den meisten Stress hatten jedoch die Teams beim Teeausschank und bei der Bewirtung. „Sogar unser frisch zubereiteter Glühwein fand bei den kühlen Temperaturen einen guten Zuspruch“, freute sich Jürgen Rausch am Ausschank. Eine gut bestückte Laufartikelmesse bereicherte die perfekt organisierte Veranstaltung ebenfalls. Nach der Siegerehrung löste sich auch bei Vereinschef Oskar Stephan die Anspannung. „Wir sind sehr zufrieden. Mein Team hat Großartiges geleistet.“

Die Besten von Hockenheim

300 Meter, Mädchen: Clara Bartl, (DJK) 1:09 Minuten, Ilana Incardone 1:20 Minuten, Hannah-Maria Hinz 1:21 Minuten (beide Hartmann-Baumann Schule)

300 Meter, Jungen: David Fuchs, 1:11 Minuten (Hartmann-Baumann Schule), Alexander Degler, 1:12 Minuten (DJK), Elias Mayer, 1:13 Minuten (Pestalozzi Grundschule)

3:33 Minuten, Luis Bartl 4:08 Minuten (beide DJK), Quentin Rombach, 4:40 Minuten (Pestalozzi Grundschule),

1100 Meter, Mädchen: Juli Wollschläger, 4:08 Minuten, Fabienne Reinmuth, 4:46 Minuten, Frieda Pape, 4:47 Minuten (alle DJK)

1100 Meter, Jungen: Finn Wollschläger, 3:33 Minuten, Luis Bartl 4:08 Minuten (beide DJK), Quentin Rombach, 4:40 Minuten (Pestalozzi Grundschule),

5 Kilometer, Frauen: Alina Baumann, 21:55 Minuten, Julie Marlene Neff, 22:43 Minuten (DJK), Nathalie Giloy, 22:55 Minuten,

5 Kilometer, Männer: Ramin Qhane, 19:58 Minuten, Andreas Propp, 20:01 Minuten, (beide Hubäckerschule, Dr. Harald Stockert, 20:15 Minuten

10 Kilometer, Frauen: Marion Klund, 46:37 Minuten, Ana Preisner, 49:51 Minuten, Yvette Weber, 52:37 Minuten (beide Pestalozzi Grundschule)

10 Kilometer, Männer: Andris Rodewald, 39:54 Minuten (ASG Tria), Tim Auer, 40:33 Minuten, (3. U18, DJK), Manuel Scheuler, 41:57 Minuten (DJK), Luis Humbert, 49:04 Minuten (3. U16, FV08)                                                                                         cry